Jugendarbeit im Musikverein: Erlebe Unvergessliches

Im Musikverein wird Jugendarbeit großgeschrieben. Neben musikalischen Erlebnissen wie Konzerten und Proben, gibt es in Musikvereinen häufig auch ein großes Angebot an außermusikalischen Aktivitäten. Dadurch lernst du die anderen Mitglieder in deinem Verein besser kennen und es entstehen wunderbare Freundschaften. Das beste daran: Diese Aktivitäten und Aktionen neben der Musik werden oft von jungen Musiker:innen aus den Vereinen selbst organisiert. Auch du kannst dich in der Jugendleitung eines Musikvereins engagieren oder selbst eine Jugendleitung gründen.

Jugendarbeit im Musikverein: Erlebe Unvergessliches.
NBMB / NBBJ
Auch außermusikalische Aktivitäten stehen im Musikverein auf der Tagesordnung.

Was versteht man unter „außermusikalischer Jugendarbeit“ in einem Musikverein?

Zur außermusikalischen Jugendarbeit zählen alle Aktionen, Projekte und Maßnahmen, die in einem Musikverein für und mit den jungen Musiker:innen außerhalb des gemeinsamen Musizierens angeboten werden. Das kann zum Beispiel ein Ausflug in den Kletterwald, ein Zeltlager oder einfach ein Bastel- oder Spieleabend im Vereinsheim sein. Das Ziel außermusikalischer Jugendarbeit ist, dass sich junge Musiker:innen wie du ihrem Musikverein zugehörig fühlen und als Gruppe zusammenwachsen. Dann macht das gemeinsame Proben noch viel mehr Spaß und es entstehen Freundschaften für das ganze Leben.

Wer ist für die außermusikalische Jugendarbeit in einem Musikverein zuständig? 

In vielen Musikvereinen gibt es eine eigene Jugendleitung, die außermusikalische Aktivitäten wie einen Freizeitpark- oder Kinobesuch für die jungen Musiker:innen selbst organisiert. Die Jugendleitungen bestehen oft aus mehreren jungen oder auch älteren Musiker:innen aus dem Verein, die für die Jugendarbeit brennen. Zudem sind sie mit anderen Vereinsjugendleitungen vernetzt und haben die Möglichkeit an Fort- und Weiterbildungen zur Jugendarbeit teilzunehmen. Eine wichtige Qualifikation dabei ist die bundesweit anerkannte Ausbildung als Jugendleiter:in (Juleica-Ausbildung). 

Gelebte Partizipation durch Jugendleitungen im Musikverein

Eine Vereinsjugendleitung hat außerhalb der Organisation von Aktionen für die jungen Musiker:innen in ihren Vereinen noch eine andere wichtige Aufgabe. Bestimmt hast Du schon Mal von demokratischen Wahlen gehört. Diese gibt es auch in Musikvereinen. Die Vereinsjugendleitungen mehrerer Vereine wählen in regelmäßigen Abständen junge Musiker:innen in eine sogenannte Kreis-, Bezirks- bzw. Verbandsjugendleitung. Jede:r, die oder der Spaß an Jugendarbeit hat, kann sich hier zur Wahl stellen lassen und sich auch außerhalb des eigenen Musikvereins engagieren. Durch dieses demokratische Wahlsystem entsteht ein riesiges Netzwerk einer Bläserjugend, die deine Interessen als junge:r Musiker:in vertritt und dir selbst Teilhabe ermöglicht. Oft gibt es dann auch tolle Angebote für Musikvereine aus einem bestimmten Gebiet, bei denen junge Musiker:innen aus verschiedenen Musikvereinen zusammenkommen und eine tolle gemeinsame Zeit verbringen. 

Wir brauchen aktive Bläserjugenden. Sei dabei!

Die Jugendleitungen in den Musikvereinen, also die Bläserjugenden, leisten eine wichtige Arbeit, um für junge Musiker:innen wie dich einen Verein attraktiv zu gestalten, das Gemeinschaftsgefühl zu stärken und Blasmusik zu einem tollen gemeinsamen Hobby zu machen, mit dem man mehr verbindet als die gemeinsame Freude an Musik. Du kannst im Musikverein, in dem Du spielst oder den Du über den Unterrichts-Finder gefunden hast, fragen, ob es schon eine aktive Jugendleitung gibt. Wenn das nicht der Fall ist, heißt das aber nicht, dass dort keine aktiven jungen Musiker:innen zu finden sind. Jede Vereinsjugendleitung musste sich irgendwann gründen und möglicherweise bist Du in Zukunft ein Teil davon.

Die Gastautorin: Ronja Rohlik 

Ronja Rohlik ist seit 2020 Bildungsreferentin bei der Nordbayerischen Bläserjugend. Während ihres Studiums der Staatswissenschaften und „Bildung, Kultur und Anthropologie“ sammelte sie vielfältige Erfahrungen in der außerschulischen politischen Bildung, Jugendumweltbildung und europäischen Jugendbildungsarbeit. In ihrer Arbeit als Bildungsreferentin der Bläserjugend ist es ihr ein besonderes Anliegen, Kindern und Jugendlichen Partizipation zu ermöglichen. Sie sollen dazu ermutigt werden, ihre Vereine und unsere demokratische Gesellschaft aktiv mitzugestalten. Als Bildungsreferentin erarbeitet sie neue Projekte und Konzepte, die die Jugendarbeit im Verband und den Vereinen fördern. Darunter fallen zum Beispiel die Organisation und Durchführung von Schulungen für Jugendleiter:innen sowie die Beratung der Vereine in allen Fragen, die die Jugendarbeit betreffen.

privat